Bekannt als kulturelles Kleinod
spielt unter anderem in Museen und Theatern
kommt auch zu Ihnen nach Hause
bietet Workshops für alle Altersklassen

Kurzinformation

Im Walde bei Athen ist es nicht geheuer
So mancher verliert seine Kopf im Papiertheater-Wald von Athen

Wir entführen Sie in den liebesschwülen Wald bei Athen zum Sommernachtstraum. Shakespeare geleitet uns geradewegs in die Arme Oberons, dem Herrn aller Geister, und liefert uns seinem schalkhaften Puck aus. Da heißt es, den Kopf zu behalten, auch wenn man sich von der liebestollen Titania gern zu einer Eselei hinreißen lassen möchte. Da werden Beziehungen gedreht und gewendet. Die Handwerkerschaft  Athens riskiert sogar den Kopf, um uns die Liebe zu erklären. Na, das verspricht ein großer Spaß zu werden, also nix wie hin.

Eine Hochzeit ist zu feiern

Im Palast des Theseus
Kurz vor der Hochzeit

Theseus, Fürst von Athen und Hippolyta, Königin der Amazonen wollen heiraten. Die Vorbereitung laufen. Der alte Egeus hat Ärger mit seiner Tochter Hermina, die den jungen Demetrius nicht heiraten will, weil sie Lysander liebt, der ihre Liebe erwiedert. Demetrius hat erst kürzlich seine Liebe von der schönen Helena auf Hermia geworfen. Helena ist darüber verzweifelt. 

Egeus verlangt vor dem Fürsten die Heirat Hermias mit Demetrius, andernfalls soll sie sterbern oder Keuschheit geloben.

Lysander und Hermia beschließen zu fliehen. Hermia erzählt ihrer Freundin Helena von dem Plan, um ihr zu bedeuten, dass möglicherweise sich Demetrus ihr wieder zuwende. Helena hat nichte eiligeres zu tun, das Demetrius von den Plan zu erzählen, der den beiden Flüchtigen nacheilt, geoilgt von Helena.

Alle vier verschwinden im Wald.

 

Athens Handwerker wollen zur Hochzeit Theater spielen

Ungeübten Hirns, wie es im Text heißt, wollen einige Handwerker ein Stück, Pyramus und Tisbe, eine Tragödie einstudieren, um die Hochzeitsfeier damit zu bereichern. Der Verfasser, Squenz, Zettel, der Weber und einige andere suchen ein ruhiges Plätzchen für ihre Proben. Auch sie verschwinden zu diesem Zweck im Wald.

Handwerker proben im Wald
Athens Handwerker

Im Wald: Bei Elfen und Feen hängt der Haussegen schief

Oberon, der Elfenkönig zürnt seiner Gattin Titania, der Königin der Feen, weil sie ihm einen Knaben aus ihrem Gefolge verweigert, der ihm zu Diensten stehen soll. Überhaupt menschelt es gewaltig in der Geisterwelt. Puck, der Diener Oberons muß  Liebestropfen besorgen, die den oder die im Schlaf  Betropften sofort in jeden toll vergafft (verliebt) machen, den er oder sie nach dem Auswachen erblicken. Damit will Oberon die ungehorsame Titania zur Räson bringen.

Die Liebespaare laufen wild m Wald umeinander und die Herren werden im Auftrag von Oberon liebesbetropft, um Ordnung in die Liebe zu bringen. Das muß ja schief gehen, denn natürlich bringt Puck dank ungenauer Auftragsformulierung alles durcheinander, hat aber sein tolle Freude daran. Erschöpft sinken die Liebespaare ins Moos.

Die Handwerker werden ebenfalls Opfer Puckscher Umtriebigkeit. Als wahrer Theaterfreund kann der es nämlich nicht lassen, in die Proben einzugreifen und Zettel, dem Darsteller des Pyramus, einen Eselskopf zu verpassen. die anderen fliehen entsetzt. Puck führt den geeselten Zettel Titania zu, die entzückt ist.

Oberons Racheplan scheint aufzugehen.

Was wird aus den Liebenden und werden die Handwerker ihr Stück zu Aufführung bringen? Das klären wir bei unseren Aufführungen des Sommernachtstraums von William Shakespear.

 

Die Liebenden stehen im Wald
Liebesverwirrung im Sommerwald
Burgtheater - Ein kulturelles Kleinod auf Reisen